Rote Beete Spätzle mit feiner Spinat Cashew Soße

Sehen die nicht fantastisch aus? Allein schon die Farbe ♥ Dieses einfache Spätzle Gericht begeistert jeden Rote Beete Fan! Unglaublich würzig und cremig zugleich. Und ein paar gesundheitliche Vorteile bringt es auch gleich  noch mit 🙂 

Rote Beete enthalten nämlich viel Eisen, Folsäure, Kalium, Vitamin C und sogenannte Betanine ( roter Pflanzenfarbstoff aus der Rübe) Diese Mischung ergibt das ultimative Gespann wenn es um Blutbildung und Aufbau von Abwehrzellen geht. Betanine haben eine sehr hohe antioxidative Kraft und schützen vor Zellschädigungen, außerdem stimulieren sie die Leberzellen und helfen so Giftstoffe schneller wieder los zu werden. Das in roter Beete natürlicherweise vorkommende Nitrat, fördert die Durchblutung und erweitert gleichzeitig die Blutgefäße. Das wiederum kommt vor allem Sportlern zugute und kann durch die erhöhte Sauerstoffaufnahme ins Blut sogar die Leistung bzw. die Ausdauer auf verschiedenen Distanzen verbessern. Spinat enthält übrigens auch viel Nitrat!  

Wusstet ihr eigentlich das Cashewnüsse im wahrsten Sinne des Wortes glücklich machen? Ja das tun sie tatsächlich, denn Cashewnüsse enthalten neben gesunden Fetten auch jede Menge L-Tryptophan. Eine Aminosäure die zur Herstellung des Glückshormons Serotonin benötigt wird. Die macht uns Happy und ausgeglichen. 

Einen Wermutstropfen hat die ganze Sache jedoch… Rote Beete und Spinat enthalten sehr viel Oxalsäure. Diese ist ein echter Calciumräuber. ( Also immer schön auf eine ausreichende Calciumzufuhr achten) Auch Menschen die zu Nierensteinen neigen oder unter Morbus Crohn leiden, sollten es hier nicht übertreiben. 

Rote Beete Spätzle mit feiner Spinat-Cashew Soße

Vegan

Du brauchst ausserdem:

1 Spätzlehobel/ Schaber ( für Knöpfle) oder eine Spätzlepresse

1 leistungsstarken Mixer oder eine Küchenmaschine

 

 

 

Zutaten:

Für die Spätzle:

225g Dinkelmehl (Typ 630)

75g Hartweizengrieß

3 EL Sojamehl

300 ml rote Beete Saft

1 TL Salz

1 Prise Pfeffer

Für die Soße:

ca. 250g Cashewkerne

ca. 420-450g g Spinat ( Frisch oder TK)

ca. 100ml Pflanzensahne

1 mittelgroße Zwiebel

2 EL Hefeflocken

Muskat, Salz, Pfeffer, Paprika (Edelsüß),

Kalziumalge ( optional)

Für ca. 4 Portionen

 

Los gehts:

1. Mehl fein in eine große Schüssel sieben. Hartweizengrieß, Salz, Pfeffer und Sojamehl miteinander vermengen. Mit dem rote Beete Saft aufgießen und kraftvoll verrühren bis sich “ Löcher“ bilden. ( Verwendet am Besten dazu einen Rührlöffel mit einem Loch in der Mitte) Ca. 1,5-2 Std. quellen lassen und mit einem Tuch abdecken. (Das macht den Teig elastisch und verleiht ihm Stabilität !) Danach einen großen Topf heißes Wasser aufsetzen und die Teigmasse mit einem Schaber, Knöpfle oder Spätzlepresse portionsweise ins Wasser drücken. Sie sind fertig, wenn sie oben auf der Wasseroberfläche schwimmen. Mit einem Schaumlöffel herausholen und in einer Schüssel gesammelt zur Seite stellen bis zur Weiterverarbeitung.

2. Für die Soße, die Cashewkerne am Besten über Nacht in einer Schüssel mit Wasser einweichen. Das Einweichwasser am nächsten Tag wegschütten und die Kerne nochmal kurz abbrausen. 

3. Zwiebeln in kleine Würfelchen schneiden und mit ein paar EL Wasser in einem Topf glasig dünsten. Spinat waschen, harte Stiele entfernen und zu den Zwiebeln in den Topf geben. Sobald der Spinat weich und zerfallen ist, zusammen mit den weichen Cashews in einen Mixer geben und zu einer feinen Masse pürieren. Die Masse kommt zurück in den Topf und wird mit der Pflanzensahne und der Kalziumalge vermengt. Bei relativ niedriger Stufe kurz köcheln lassen. Mit den Gewürzen abschmecken. Fertig! 🙂

Wichtig! Die Soße , sowie die Spätzle bitte nach dem kochen nicht ewig draußen stehen lassen, sondern zeitnah wenn noch was übrig bleibt in eine Dose packen und diese nicht mehr als 2 Tage im Kühlschrank aufbewahren. Das liegt daran, dass sich sonst im Spinat schnell Bakterien ausbreiten können und das im Spinat vorhandene gesunde Nitrat in ungesundes Nitrit umwandeln. Spinat lässt sich wenn er zuvor kühl gelagert wurde, übrigens auch problemlos wieder aufwärmen 😉 Am Besten bei 70°C. Nur mehrmals sollte man ihn nicht aufwärmen! Das gleiche gilt auch für Rote Beete. 

TiPP: Die cremige Spinat Cashew Soße lässt sich auch sehr gut als Cannelloni Füllung verwenden.

IMG_20201006_183447
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on pinterest
Share on email
Share on print

Lust auf mehr leckere Spätzle Rezepte? Dann schau doch auch mal hier vorbei: Schwäbische Dinkel Krautspätzle

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top