Selbstliebe für Anfänger

Selbstliebe

Sich „selber lieben“ klingt erstmal einfach. Doch für die meisten Menschen und das betrifft vor allem Frauen ist das oft gar nicht so einfach. In Zeiten von Social Media wie Instagram, Facebook, twitter & Co sind wir permanenten Vergleichen ausgesetzt, die unserem Selbstwertgefühl  mehr schaden als nützen. Sicher, es ist sinnvoll und macht auch Spaß sich von anderen inspirieren zu lassen, doch nur allzuoft schlägt diese anfängliche Neugierde in eine Sackgasse aus Selbstzweifeln, Neid und manchmal sogar in Selbsthass um. „Die anderen sind immer viel schlanker, schöner, klüger usw…reisen mehr, sind gefühlt 24h/7 dauerglücklich und haben das perfekte Leben“

Lass mich dir eines ganz deutlich sagen: „Das perfekte Leben“ existiert nicht!

Das perfekte Leben ist eine Illusion,dass niemals mit der Realität zu vereinbaren ist. Wir vergessen dabei oft das , dass was wir dort sehen, nur ein paar Ausschnitte aus dem Leben der Person sind und jeder nur bewusst die Dinge von sich preisgibt, die er auch preisgeben möchte. So kann schnell ein falscher Eindruck entstehen. Viele dieser „Perfekten“ Menschen oder Bilder sind nur gestellt und erfordern in Wahrheit unheimlich viel Zeit und Aufwand bis diese so wirken, wie sie wirken sollen. Nichts davon wird dem Zufall überlassen. Da werden sämtliche Filter genutzt, hier und da retuschiert, tausend Posen geübt, geschminkt und Inszeniert das es kracht. Klingt anstrengend…ist es auch! Vermeintlich Perfekt zu sein ist mit viel Aufwand  verbunden. Es wird ständig versucht den eigenen hohen Erwartungen und die der anderen gerecht zu werden. Mit dem Ergebnis das, dass in den seltensten Fällen tatsächlich gelingt und meist nur in Frustration und Selbstzweifeln endet. 

Wir vergessen dabei das wir gar nicht perfekt sein müssen. Für keinen! Perfektion ist langweilig! Perfektion kann uns tatsächlich krank machen und mal ganz ehrlich… lieben wir nicht Menschen gerade deshalb weil sie nicht perfekt sind? Weil sie gewisse Besonder- und/oder Eigenheiten besitzen, die nur sie haben.  Habt ihr etwa schon einmal gehört, dass jemand gesagt hat: “ Ich liebe dich, weil du alles perfekt machst“ Nein? Ich auch nicht!  eher “ Ich liebe dich, weil du bist wie du bist“ oder „weil du mich immer unterstützt, obwohl du auch einen stressigen Tag hast“ oder “ weil du aus vollem Herzen lachen kannst und dabei die witzigsten Geräusche machst“

Verabschieden wir uns also bitte von der Vorstellung das Perfektion etwas gutes und erstrebenswertes ist.

ich bin toll

Feiern wir lieber unsere Einzigartigkeit und hören von nun an genauer hin, wenn unser Körper oder unsere Seele  nach mehr Aufmerksamkeit ruft. 

Hier 5 einfache Tipps für mehr Selbstliebe:

1. SEI DANKBAR!

Gewöhne dir abends vor dem schlafen gehen an, aufzuschreiben wofür du an diesem Tag dankbar warst. Das können schon Kleinigkeiten wie das Wetter sein, Erfahrungen die du machen durftest, tolle Ereignisse, Sachen die dir an diesem Tag gut gelungen sind. Egal was, schreib es auf. Es hilft dir deinen Fokus auf das positive in deinem Leben zu lenken.

2. WERDE ZUM ENTDECKER-FINDE DEINE BESONDERHEITEN

Jeder hat etwas besonderes. Du wirst überrascht sein wie viele wundervolle Besonderheiten du bereits besitzt! Schreibe dir auf ein Blatt Papier auf was dich besonders und einzigartig macht. Vielleicht hast du ein äußerliches Merkmal das dich von anderen unterscheidet, ein Talent… und sei es nur im Richtigen Moment immer das Falsche zu sagen, eine gute Eigenschaft, schöne Augen, Hände oder einen gar nicht mal so üblen Po? Finde heraus  was du alles an dir magst und konzentriere dich auf deine positiven Seiten.

3. NIMM DIR ZEIT FÜR DICH

Zeit für sich zu nehmen kann schwierig sein, vor allem wenn man im Alltag und Familienleben stark eingespannt ist. Doch gerade deshalb solltest du dir unbedingt mindestens 1x die Woche Zeit für dich selbst einplanen. Das schenkt dir eine kurze Erholungspause und dient als Energiespender um deine leeren Akkus wieder auf zu laden. Das kann Zeit für ein gutes Buch sein, einen Wellnesstag, eine Gesichtsmaske, ein guter Film oder auch ein treffen mit Freunden sein. Alles was dir ein gutes Gefühl gibt und dir gut tut ist erlaubt. An dieser Stelle möchte ich dir auch raten, öfter „Nein“ zu sagen! Nein, zu Dingen die dir nicht gut tun, ebenso wie zu Menschen die dir Energie rauben. Das ist nicht egoistisch, sondern einfach nur gesund.

4. SEI STOLZ AUF DICH

Jeder kennt den Satz: „Eigenlob stinkt“ Meiner Meinung nach ein völlig unsinniger Glaubenssatz der unsere Gesellschaft geprägt hat. Wenn du etwas gut gemacht hast, sei stolz auf dich! Du darfst stolz auf dich sein. Es ist sogar sehr wichtig das du deinen eigenen Wert (Selbstwert) kennst. Nur wenn du ihn selber weißt, macht dich das unabhängig von anderen. Du brauchst die Komplimente von anderen nicht. Das schönste Kompliment machst du dir immer selber. 

Sei stolz auf deinen Körper, denn er hat schon einiges mit dir erlebt. Sei stolz darauf, dass du nicht wie die anderen bist. Sei stolz auf deine Erfolge und auch auf die Misserfolge, denn sie haben dich zu dem Menschen gemacht der du heute bist.

5. VERZEIH DIR

Jeder Mensch macht Fehler. Das ist normal und auch gar nicht so schlimm wie du vielleicht denkst, denn wie sonst sollten wir lernen was für uns funktioniert und was nicht. Fange deshalb dringend an, dir selber zu verzeihen. Es bringt nichts in der Vergangenheit zu leben und alles zehntausendmal durchzukauen. Es ändert nichts an deiner aktuellen Situation. Das Einzige was du tatsächlich beeinflussen kannst ist das „Hier und Jetzt“. „Hier“ besteht nämlich immer die Möglichkeit an deiner aktuellen Situation zu arbeiten und deinem Leben eine neue positive Wendung zu geben. 
Überlege dir, was du deinem besten Freund/in in diesem Fall raten würdest zu tun.

Selbstliebe und Essgewohnheiten

Wusstest du eigentlich, dass Selbstliebe auch eine ganze Menge mit unserem Essverhalten zu tun hat? Es gibt so Tage, die kennen wir alle, da brauchen wir einfach Nervennahrung! Meistens wenn es uns nicht besonders gut geht. Wenn wir zu viel Stress haben, bei seelischen Problemen, Ärger usw…da siegt dann schon mal die Pizza oder der Schokoriegel anstatt die Gemüsepfanne. Und weißt du was? Das ist ok. In diesem Moment hast du beschlossen, dass deine Seele das jetzt braucht. Gleichzeitig wird dir aber auch bewusst, das dein Körper diese Dinge nicht unbedingt brauchen würde. Und genau hier entsteht dann der Konflikt. Wir fühlen uns zusätzlich schlecht, weil wir etwas tun, was wir eigentlich nicht sollten, wovon wir wissen das es nicht gesund für uns ist. 

Pizza

Mein Rat:

Nimm es an. Versuche nicht dagegen anzukämpfen und versuche den Moment stattdessen bewusst zu erleben. Genieße deine Pizza oder den Schokoriegel. Achte auf die einzelnen Geschmäcker und wie es sich im Mund anfühlt. Dir ist klar, das dass nicht deinem normalen Essverhalten entspricht. Ausrutscher passieren und solange diese nicht der Regel entsprechen ist alles im grünen Bereich. Es kommt letztlich in der Summe immer darauf an was wir überwiegend am Tag/ die Woche essen, nicht ob wir einmal oder zweimal gesündigt haben. 

Sobald du das verstehst, kannst du gelassener mit solchen Situationen umgehen, ohne dich selber dabei immer schlecht zu machen. Selbstliebe bedeutet nämlich auch Akzeptanz.
Viel wichtiger ist für dich mit der Zeit herauszufinden was dein persönlicher „Trigger“ ist, damit solche Situationen nur noch Seltenheitswert haben.
Du wirst mit der Zeit besser werden und lernen warum du gerade dieses Bedürfnis danach hast. 

Selbstliebe ist das größte und schönste Geschenk was wir uns selbst machen können.

Du bist bereit ? Na dann los ♥

Ich hoffe ich konnte dir ein paar neue Impulse geben und freue mich wenn du ab heute mehr auf dich und deine Bedürfnisse achtest, denn vergiss nie: Du bist toll! Du bist Einzigartig! Du bist DU!  Sei stolz darauf und  lass dir von keinem etwas anderes einreden. 

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on pinterest
Share on email
Share on print
Scroll to Top